Pressemitteilung: Offene OpenEMS – Online-Konferenz am 16.11.21

( Mauer, 12.11.21 ) OpenEMS ist die offene Plattform für Applikationsentwicklungen im Energiesektor. Am Dienstag, dem 16.11.2021 findet die jährliche Mitgliederversammlung mit anschließender offener Onlinekonferenz statt – mit folgenden Angeboten:

• Virtuelle Konferenz für OpenEMS-Entwickler-Community,13:00 bis 17:00 Uhr. Teilnahme ist kostenlos.
• Vorträge und Anwendungsbeispiele rund um die innovative Open-Source-Plattform auf Deutsch und Englisch.

Energieversorger und Marktteilnehmer aus ganz Europa setzen auf die zukunftsweisende offene Entwicklungsumgebung OpenEMS– und es gibt viel zu digitalisieren im Energiebereich. Vorstandsmitglied und CEO der STROMDAO GmbH Thorsten Zoerner beschreibt den Zustand nach 20 Jahren intensiver Arbeit an der Digitalisierung der Energiewende so: “I am still confused, but on a higher level”.

Offene online-Konferenz
Am Dienstag, dem 16. November 2021, haben Interessierte Entwickler*innen von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der offenen online-Konferenz die Chance sich über die Möglichkeiten von OpenEMS (Open Source Energy Management System) zu Informieren. Mit der Plattform werden beispielsweise Energiespeicher intelligent, die dann mit Wärmepumpen und Ladesäulen unterschiedlicher Hersteller zusammenarbeiten können. Außerdem öffnet OpenEMS neue Geschäftsfelder und fördert die Digitalisierung im Bereich Erneuerbare Energien. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos und findet direkt im Anschluss an die jährliche Mitgliederversammlung statt.

Impulsvorträge und Diskussionsmöglichkeiten auf Deutsch und Englisch
Auf der Agenda stehen spannende Impulsvorträge mit Praxisbeispielen rund um die Themen Energiewende, Energiemanagement, Softwareentwicklung mit OpenEMS, Mikronetze und Lademanagement. Die Vorträge werden in deutscher und englischer Sprache gehalten. Neben der Information bietet die Konferenz Teilnehmenden außerdem die Möglichkeit zum Austausch und Networking – ganz im Sinne des Community-Gedanken. Offizielles Ende der Veranstaltung ist 17 Uhr. Die Agenda mit einer detaillierten Übersicht über die Vorträge sowie die kostenlose Anmeldung ist unter https://openems.io/ zu finden.

Das OpenEMS-Netzwerk
Ziel der OpenEMS-Gründer war es, eine offene, zukunftsfähige Entwicklungsumgebung für eine demokratisch verteilte Energiewende zu schaffen. Hard- und Software können dank OpenEMS herstellerunabhängig zusammenarbeiten. Wie wichtig offene Systeme für Industrie, Forschungsinstitute und Energieversorger sind, ist an der großen Zahl an Mitgliedern, OpenEMS-Projekten und marktreifen Produkten in ganz Europa zu erkennen. Dem Netzwerk haben sich mittlerweile über 50 Universitäten, Forschungsinstitute, Netzbetreiber, Hardware-Hersteller, Softwareunternehmen sowie gewerbliche und private Energiemarktteilnehmer angeschlossen, die sich für das freie Open-Source-Energiemanagementsystem engagieren.

Über OpenEMS
Zwecke des Vereins sind die Entwicklung und kontinuierliche Pflege einer open-source Energiemanagementsystem-Plattform (OpenEMS) sowie die Beförderung deren verbreiteter Nutzung.

Der Verein unterstützt die Entwicklung von Energiemanagement-Applikationen, die auf der OpenEMS-Plattform aufbauen. Durch die OpenEMS-Plattform soll eine effizientere und effektivere Anbindung und Steuerung technischer Anlagen bei gleichzeitiger Verbreiterung deren Anwendungsmöglichkeiten erreicht werden. Damit soll ein Beitrag zu einer sicheren, wirtschaftlich und sozial verträglichen Energieversorgung der Zukunft auf Basis erneuerbarer Energien unter Schonung von Ressourcen und Umwelt geleistet werden.
Weitere Informationen unter https://openems.io/association/

Mehr Informationen

https://www.pressebox.de/pressemitteilung/stromdao-ug-haftungsbeschraenkt/Offene-OpenEMS-Online-Konferenz-am-16-11-21/boxid/1085057

Pressemitteilung: OpenEMS-Plattform für Applikationsentwicklungen im Energiesektor: Mitgliederversammlung und offene Online-Konferenz am 16.11.2021

  • Kostenlose, virtuelle Konferenz für OpenEMS-Entwickler-Community von 13:00 bis 17:00 Uhr
  • Vorträge und Anwendungsbeispiele rund um die zukunftsweisende Open-Source-Plattform auf Deutsch und Englisch
  • Energieversorger und Marktteilnehmer aus ganz Europa setzen auf die zukunftsweisende Entwicklungsumgebung

Deggendorf, 11. November 2021 – Die OpenEMS Association lädt Mitglieder und Interessierte zur virtuellen OpenEMS Konferenz ein – am Dienstag, den 16. November 2021, von 13:00 bis 17:00 Uhr. OpenEMS (Open Source Energy Management System) ist eine offene Software-Entwicklungsumgebung und ermöglicht innovative Lösungen zur Optimierung sowie effektiven Verknüpfung und Steuerung technischer Anlagen in den Sektoren Wärme, Elektrizität und E-Mobilität. Auf Basis der Plattform entstanden bereits viele systemoffene Lösungen im Energiesektor.  Zudem eröffnet die Plattform Stakeholdern der Energiebranche neue Geschäftsfelder und fördert eine umfangreiche Applikationsentwicklung für vielfältige Szenarien, auch im Bereich Erneuerbare Energien. Die Konferenz ist kostenlos und findet im Anschluss an die jährliche Mitgliederversammlung statt.  

Impulsvorträge und Diskussionsmöglichkeiten auf Deutsch und Englisch

Die Veranstaltung beginnt um 13:00 Uhr. Auf der Agenda stehen spannende Impulsvorträge mit Praxisbeispielen rund um die Themen Energiewende, Energiemanagement, Softwareentwicklung mit OpenEMS, Mikronetze und Lademanagement in deutscher und englischer Sprache. Neben Einblicken in erfolgreiche Projekte und neue Trendthemen bietet die Konferenz den Teilnehmenden zudem die Möglichkeit, sich zu vernetzen und Erfahrungen und Ideen mit anderen zu teilen – ganz im Sinne des Community-Gedanken. Offizielles Ende der Veranstaltung ist 17:00 Uhr. Interessenten sind herzlich willkommen, sich dazuzuschalten. Die Agenda mit einer detaillierten Übersicht über die Vorträge sowie weitere Informationen zu OpenEMS und zur kostenlosen Anmeldung gibt es unter: https://openems.io/ 

OpenEMS-Netzwerk wächst stark

Die Open-Source-Plattform entstand 2018 aus einem Linux-Projekt von FENECON, einem führenden Hersteller für Heim-, Gewerbe- und Industrie-Stromspeicherlösungen. Ziel der OpenEMS-Gründer war es, eine offene, zukunftsfähige Entwicklungsumgebung für eine demokratisch verteilte Energiewende zu schaffen. Hard- und Software können dank der Plattform herstellerunabhängig zusammenarbeiten. Wie wichtig offene Systeme für Industrie, Forschungsinstitute und Energieversorger sind, belegt nicht zuletzt die große Zahl an Mitgliedern, OpenEMS-Projekten und marktreifen Produkten in Europa. Das Netzwerk besteht mittlerweile aus über 50 Universitäten, Forschungsinstituten, Netzbetreibern, Hardware-Herstellern, Softwareunternehmen sowie gewerblichen und privaten Energiemarktteilnehmern, die sich für das freie und Open-Source-basierte Energiemanagementsystem einsetzen.

(ca. 2.500 Zeichen inklusive Leerzeichen)

Über OpenEMS

Zwecke des Vereins sind die Entwicklung und kontinuierliche Pflege einer Open-Source-Energiemanagementsystem-Plattform (OpenEMS) sowie die Beförderung deren verbreiteter Nutzung.

Der Verein unterstützt die Entwicklung von Energiemanagement-Applikationen, die auf der OpenEMS-Plattform aufbauen. Durch die OpenEMS-Plattform soll eine effizientere und effektivere Anbindung und Steuerung technischer Anlagen bei gleichzeitiger Verbreiterung deren Anwendungsmöglichkeiten erreicht werden. Damit soll ein Beitrag zu einer sicheren, wirtschaftlich und sozial verträglichen Energieversorgung der Zukunft auf Basis erneuerbarer Energien unter Schonung von Ressourcen und Umwelt geleistet werden.

Weitere Informationen unter https://openems.io/association/

Kontakt:

OpenEMS Association e.V.

Peter Eckerle – Leiter der Geschäftsstelle

E-Mail: office@openems.io

Antonia Siml – Marketing

E-Mail: marketing@openems.io

Pressemitteilung OpenEMS Association Jahreskonferenz

Umfangreiches Programm, Vorstellung der Neumitglieder

Deggendorf, 12. November 2020: Die OpenEMS Association lädt am 17. November zur OpenEMS Konferenz 2020 ein. Der Trägerverein koordiniert die Weiterentwicklung des Open Energy Management System (OpenEMS), einer herstellerunabhängigen Entwicklungs-Plattform für Energiemanagement. Die Jahreskonferenz findet aufgrund der Pandemie-Situation virtuell statt. Mit Christos Klamouris (AXEL – The Energy Accelerator) und Christoph Brönnimann (SmartGridready Schweiz) konnte OpenEMS zwei prominente Keynote Sprecher gewinnen. Darüber hinaus präsentieren die Veranstalter ein umfangreiches Themenprogramm in zwei parallelen Break Out Sessions.

Seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 2016 treibt OpenEMS seine Verbreitung erfolgreich voran. Nachdem in den ersten Jahren die technischen Grundlagen gelegt und intensiv an der Integration von Produkten gearbeitet wurde, richtet sich der Fokus seit der Gründung der Association im Jahr 2018 verstärkt auf die Erweiterung der OpenEMS-Nutzerbasis und deren Vermarktung. „Ich bin stolz, dass mittlerweile weltweit Mitglieder bei OpenEMS aktiv sind“, sagt Stefan Feilmeier, Vorstandsvorsitzender der OpenEMS Association. Wöchentlich gäbe es Fortschritte und Releases. Die Entwicklungsgeschwindigkeit ist extremhoch“. In der kurzen Zeit, seit Bestehen von OpenEMS, habe sich eine Community entwickelt, „die viel größer und schlagkräftiger ist als einzelne Marktakteure mit proprietären Lösungen“, ergänzt Feilmeier. Nach aktuellem Stand ist die Open EMS-Software mit einem Wert von circa 8,5 Millionen Euro bewertet. Zum Vergleich: Im November 2019 waren es noch sechs Millionen Euro.

Umfangreiches Programm

OpenEMS eröffnet seine virtuelle Jahreskonferenz am 17. November 2020 mit einem Warm Up und der Suche nach dem OpenEMS-Ready Evangelist. Die Zugangsdaten finden Teilnehmer unter www.openems.io. Mit Christos Klamouris konnte die OpenEMS Association einen prominenten Keynote-Sprecher für die Jahreskonferenz 2020 gewinnen. Der Elektrotechniker studierte an der Demokritus Technischen Universität Griechenland und am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in Deutschland. Seit 2019 ist Klamouris am Institut für Technik der Informationsverarbeitung tätig (ITIV). Er beschäftigt sich unter anderem mit dem Forschungsbereich „Energieversorgung über Glasfasern“.
Nach der Vorstellung der Neumitglieder, unter anderem aus Israel und China,verteilen sich die Teilnehmer der Jahreskonferenz auf die Räume für Tracks. Sie können zwischen zwei Break Out Sessions wählen: im ersten greift die OpenEMS Association die Themen Energiemanagementsystem für integrierte Geschäftsmodelle, vollständiger Kostentransparenz im Energiesystem undEmbedded Smart Grid Simulation mit OpenEMS auf. In Raum 2 beschäftigen sich die Referenten mit den Themen Wärme, Sektorenkopplung und Quartiere, der Frage, wie ein E-Auto-Ladepark mit OpenEMS funktioniert, und mit BloGPV, einem Forschungsprojekt, das reale Speicher zu einem virtuellen Großspeicher bündelt.

Nach einer Pause referiert mit Christoph Brönnimann (SmartGridready Schweiz) der zweite Keynote-Sprecher über die Wichtigkeit eines offenen Energiemanagementsystems. Mit der Verleihung der OpenEMS Ready-Preise und der Vorstellung der „OpenEMS Landkarte“ durch den Vorsitzenden der OpenEMS Association, Stefan Feilmeier, wird die Jahreskonferenz enden.

Als Open-Source-Projekt bietet OpenEMS einen integrierten, umfassenden Software-Stack für das Internet of Things. Die Bestandteile sind eine dezentrales Energiemanagementsoftware, eine Browser- bzw. Smartphone-basierte Echtzeit-Benutzeroberfläche und das Backend als Cloud-Service für Monitoring, Aggregation und Steuerung. Mit Standardisierung auf Software- statt auf Protokoll-Ebene schafft OpenEMS die Basis für eine breite Kompatibilität mit Hardware und Online-Diensten, sowie intelligente Regelungsalgorithmen im Energiesystem.

Online-Ressourcen:

Über den OpenEMS Association e. V.

Das Ziel des OpenEMS Association e. V. ist die herstellerunabhängige und -übergreifende Entwicklung einer Plattform als Branchenstandard im Bereich Energiemanagement. Die Mitglieder bauen eine Plattform auf, die die Vernetzung unterschiedlichster Geräte beim Kunden möglich macht. Die Entwicklung des Open Energy Management System – kurz „OpenEMS“ – erfolgt dabei als Open Source Software. Von Unternehmen, Instituten und Universitäten bis hin zu Studierenden und Privatpersonen ist jeder eingeladen an OpenEMS mitzuarbeiten. Speziell entwickelte offene und proprietäre „Apps“ nutzen die Plattform, um Energie effizienter zu verteilen, Kosten zu sparen und die Stromnetze zu stabilisieren. OpenEMS im Web: www.openems.io.

Kontakt

Christof Wiedmann
OpenEMS Association e.V.
Brunnwiesenstr. 4
94469 Deggendorf
Telefon: +49 (0)160 761 2644
E-Mail: vorstand@openems.io
www.openems.io

Stephan Wild
MBC Isarrauschen
Freibadstr. 30
D-81546 München
Telefon: +49 (0)1512 755 64 65
E-Mail: stephan.wild@mbc-isarrauschen.de
www.mbc-isarrauschen.de

Pressemitteilung: OpenEMS Association feiert Einjähriges

Neue Mitglieder und neue Zertifizierungen

Deggendorf, 04. Dezember 2019: Mit der ersten großen Mitgliederversammlung hat die OpenEMS Association am 26.11.2019 in Regensburg ihr einjähriges Bestehen gefeiert. Der Trägerverein koordiniert die Weiterentwicklung der Open-Source-Software OpenEMS, einer herstellerunabhängigen Plattform für das Energiemanagement. Im Zuge der OpenEMS-Konferenz konnten auch zahlreiche neue Mitglieder begrüßt werden; zudem wurden Auszeichnungen für Produkte vergeben, die bereits „OpenEMS Ready“ sind.

Für Ihre Kompatibilität wurden die Auszeichnungen in verschiedenen Ausprägungen je nach Aktivitätslevel – Gold und Silver – an die Hersteller ausgelobt. Das Gold-Zertifikat erhielten unter anderem Kaco für einen seiner Wechselrichter sowie Consolinno für seine Energiemanagement-Lösung „Leaflet“ sowie die FENECON GmbH für ihre Stromspeicher. Silber-Zertifikate gingen an Refu, die Maschinenfabrik Rheinhausen und erneut Kaco für diverse Wechselrichter sowie Discovergy für einen Smart-Meter; außerdem wurde die StromDAO GmbH für Ihren Blockchain-basierten Corrently-Stromtarif ausgezeichnet. Zahlreiche Hersteller von ABB über SolarEdge bis Tesla sind zudem mit einem „Basic ready“-Zertifikat für ihre offenen Produkte ausgezeichnet worden, die von Dritten in OpenEMS integriert wurden.

OpenEMS mit erfolgreichem Blitzstart ins „Internet of Things“

Die namhaften Träger der Zertifikate zeigen, dass OpenEMS seine Verbreitung erfolgreich vorantreibt. Nachdem im ersten Jahr intensiv an der Integration von Produkten gearbeitet wurde, richtet sich der Fokus nun zudem wieder verstärkt auf die Erweiterung der OpenEMS-Nutzerbasis und deren Vermarktung. „Wir erhalten viele Anfragen von Interessenten“, bestätigt Stefan Feilmeier, Vorstandsvorsitzender der OpenEMS Association, den positiven Trend auf der Anwenderseite.

Neue Mitglieder belegen dies: Die Hochschule Biberach, das Sonnenhaus Institut e.V., die SenerTec Kraft-Wärme-Energiesysteme GmbH sowie die GETEC net GmbH sind nur einige Beispiele. Noch stärkeres Wachstumspotenzial als bei den Geräteherstellern sieht der Verein bei den Hochschulen. Sie können sich mit OpenEMS auf ihre Forschungsschwerpunkte konzentrieren, ohne wertvolle Ressourcen bei der Integration von Geräten zu vergeuden. Zudem entwickle sich ein regelrechter Marktplatz, auf dem IT-Dienstleister und Gerätehersteller sowie Projektkunden zusammenfinden.

„Unsere Software ist inzwischen mit über sechs Millionen Euro bewertet; nach dem Go-Live der ersten Code-Zeilen 2016 waren es unter 500.000 Euro. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, ergänzt Stefan Feilmeier. „Wir bieten als Open-Source-Projekt einen integrierten, umfassenden Software-Stack gemäß dem Ansatz des Internet of Things. Die Bestandteile sind ein Edge-basiertes dezentrales Energiemanagement, eine Browser- bzw. Smartphone-basierte Echtzeit-Benutzeroberfläche und das Backend als Cloud-Service für Monitoring, Aggregation und Steuerung. Mit Standardisierung auf Software- statt auf Protokoll-Ebene schaffen wir die Basis für eine weitere Verbreitung. Wir sind der festen Überzeugung: OpenEMS hat das Potenzial, zu einem weltweit genutzten, führenden und netzdienlichem Standard zu werden.“

Mit Prof. Dr. Michael Sterner konnte die OpenEMS Association einen prominenten Sprecher gewinnen: Der ordentliche Professor für Energiespeicher und Energiesysteme an der OTH Regensburg ist Leiter der Forschungsstelle für Energienetze und Energiespeicher (FENES). Gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern des Trägervereins verlieh er die OpenEMS-Ready-Zertifikate, die Produkten eine Integration über OpenEMS bescheinigen. Weitere Agenda-Punkte der Veranstaltung waren Strategie-Workshops sowie ein OpenEMS-Hackathon. 

Online-Ressourcen:

Über den OpenEMS Association e. V.

Das Ziel des OpenEMS Association e. V. ist die herstellerunabhängige und -übergreifende Entwicklung einer Plattform als Branchenstandard im Bereich Energiemanagement. Die Mitglieder bauen eine Plattform auf, die die Vernetzung unterschiedlichster Geräte beim Kunden möglich macht. Die Entwicklung des Open Energy Management System – kurz „OpenEMS“ – erfolgt dabei als Open Source Software. Von Unternehmen, Instituten und Universitäten bis hin zu Studierenden und Privatpersonen ist jeder eingeladen an OpenEMS mitzuarbeiten. Speziell entwickelte offene und proprietäre „Apps“ nutzen die Plattform, um Energie effizienter zu verteilen, Kosten zu sparen und die Stromnetze zu stabilisieren. OpenEMS im Web: www.openems.io.

Kontakt

Christof Wiedmann
OpenEMS Association e.V.
Brunnwiesenstr. 4
94469 Deggendorf
Telefon: +49 (0)160 761 2644
E-Mail: vorstand@openems.io
www.openems.io

Stephan Wild
MBC Isarrauschen
Freibadstr. 30
D-81546 München
Telefon: +49 (0)1512 755 64 65
E-Mail: stephan.wild@mbc-isarrauschen.de
www.mbc-isarrauschen.de

Download