OpenEMS-Konferenz 2020 – Appetizer 3/3 von Consolinno

Consolinno Maggie Forschungsprojekt


Morgen steht die OpenEMS-Konferenz an – letzter Appetizer von Consolinno ist das innovative Forschungsprojekt MAGGIE im Regensburger Westen.

3/3: MAGGIE – ein innovatives Forschungsprojekt in Regensburg

Um was geht es in dem Projekt?

Consolinno:

Im Regensburger Westen wird anhand eines Demonstrationsobjekts mit 30 Wohneinheiten eine skalierbare Quartierslösung für die Wärmeversorgung der Zukunft entwickelt. In dem Objekt kommt eine Kombination aus Blockheizkraftwerk und Wärmepumpe zur Wärmeversorgung zum Einsatz, welche die Vorteile der Sektorenkopplung zwischen Strom- und Wärmesektor demonstriert. Da das Vorhaben unter dem Aspekt „bezahlbarer Wohnraum“ steht, wird auch ein Mieterstrommodell umgesetzt, welches den Mietern die Vorteile des Heizsystems weiterreicht. In dem Projekt wird die Cloudanbindung über MQTT getestet, was OpenEMS auch mit gängigen Cloudplattformen verbinden lässt.

Was macht Consolinno in dem Projekt?

Consolinno:

MAGGIE ist quasi ein kleines „Nahwärmenetz“, da für die Warmwasserbereitung sechs dezentrale Pufferspeicher zur Verfügung stehen, welche mit einem intelligenten Pufferlademanagement angesteuert werden. In Zusammenarbeit mit der Projektkoordination der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg werden auch eigens entwickelte Module (OTH Entwicklung) für die Frischwasserstationen in den Wohnungen mit in das Gesamtsystem integriert. Zusätzlich ermöglicht eine Cloud-Anbindung die Implementierung von Optimierungsalgorithmen, welche einen optimalen Fahrplan der Anlagen erzeugen und umsetzen.

Die vielen Sensoren und anderen Messeinrichtungen wie beispielsweise Strom- und Wärmemengenzähler können durch die vielfältigen Schnittstellen des Consolinno leaflets ausgelesen und normiert werden. Durch das Zusammenspiel mit den in OpenEMS implementierten Controllern kann somit das gesamte Heiz- und Warmwassersystem in einem energetischen Optimum betrieben werden – und das bei vollem Komfort und mit bezahlbaren Mieten.

Welche Weichen werden für die Zukunft gestellt?

Consolinno:

Durch die Teilnahme am Forschungsprojekt garantiert die Consolinno Energy GmbH, dass die Technik am Puls der Zeit bleibt. Dies bedeutet auch, dass die Stände der Module in OpenEMS immer aktuell gehalten werden und neue Technologien sofort einen Zugang zu der Plattform finden.

OpenEMS-Konferenz 2020 – Appetizer 2/3 von Consolinno

Consolinno Forchheim Rohre

Nur noch drei Tage bis zur OpenEMS-Konferenz am 17.11.2020. Schon heute stellt uns Consolinno ein weiteres Projekt vor.

2/3: Old but gold – Klassische wärmegeführte Regelung in Forchheim

Um was geht es in dem Projekt?

Consolinno:

In einem Nahwärmenetz in Forchheim werden mehrere Abnehmer, unter anderem eine Schule, von einer Heizzentrale mit Wärme versorgt. Die Abnehmer bestehen bereits und haben eigene Regelungen für den Wärmeverbrauch. Was noch fehlt ist eine Regelung des Anlagenparks. Dieser besteht aus einem Hackschnitzelkessel (1,4 MW thermische Leistung), einem Blockheizkraftwerk (83 kW thermische Leistung) und einem Gaskessel (1,75 MW thermische Leistung).

Was hat Consolinno in dem Projekt gemacht?

Consolinno:

Mit unserem leaflet und dessen Zusatzmodulen verschaffen wir unserer Regelung hardwareseitigen Zugriff auf die Anlagen. Mit den verschiedenen OpenEMS-Modulen binden wir dann die unterschiedlichen Komponenten softwareseitig an eine einheitliche Plattform an. Dadurch können wir auch bei einem so vielfältigen Anlagenpark eine übergreifende Regelung implementieren und eine Visualisierung schaffen, die alle wichtigen Parameter und Komponenten anzeigt.

Welche zusätzlichen Vorteile gibt es?

Consolinno:

Wie beim Projekt in Trostberg wurde auch hier eine Visualisierung und ein automatisierter Störmeldungsversand eingesetzt, um immer up to date zu sein, was vor Ort gerade los ist. Durch die Abwicklung solcher konventioneller Projekte wird die Integration möglichst vieler Anlagen, Regler und anderer Komponenten in OpenEMS vorangetrieben.

OpenEMS-Konferenz 2020 – Appetizer 1/3 von Consolinno

Consolinno Trostberg Nahwärmenetz

Der Countdown läuft: Am 17.11. findet die diesjährige OpenEMS-Konferenz statt. Um das Warten zu verkürzen, gibt es bis dahin drei Projekte von Consolinno als Appetizer.

1/3: Intelligente Wärmesteuerung im Nahwärmenetz Trostberg

Um was geht es in dem Projekt?

Consolinno:

Fünf Mehrfamilienhäuser werden von einer Zentrale aus mit Wärme versorgt. Die Wärmeerzeugung übernehmen zwei Pelletkessel – nachhaltig, weil aus nachwachsenden Rohstoffen – und drei Gasthermen für die Spitzenlasten. Das Heizen und die Versorgung mit warmem Brauchwasser der Wohnungen wird mit Hilfe eines Nahwärmenetzes realisiert.

Was hat Consolinno in dem Projekt gemacht?

Consolinno:

Unsere Regelung steuert die grundlegende Wärmeversorgung. Durch die Anbindung aller hydraulischen Komponenten und der Erzeugereinrichtungen kennt das Consolinno leaflet immer den aktuellen Systemzustand. Außerdem setzen wir mit Hilfe von OpenEMS die Regelungslogik für eine innovative Wärmesteuerung mit Kalttemperaturniveau um, was bedeutet, dass wir das Netz nur dann auf die Hochtemperatur heben, wenn wir die Warmwasserspeicher aufheizen müssen. Den Rest der Zeit wird das Netz auf einer niedrigeren Temperatur betrieben, die an die Fußbodenheizung angepasst ist. Dadurch werden die Wärmeverluste des Nahwärmenetzes auf ein Minimum reduziert. Außerdem liefern wir eine live Online-Visualisierung und einen automatisierten Störmeldungsversand, sodass der Haustechniker jederzeit eine Fernüberwachung der Anlage betreiben kann.

Warum keine andere Regelung verwenden?

Consolinno:

Nur unser Consolinno leaflet kann das Nahwärmenetz mit nur einem Vorlauf auf zwei unterschiedlichen Temperaturniveaus betreiben und dynamisch zwischen den beiden wechseln.